IMG_9992

Published by Grischdi on 29. November 2017

männliche A – Jugend gewinnt 37:35 in Sonthofen – Ein Bericht von einem Trainer der nicht dabei war, aber zu viel Fantasie hat

Der 25 November. Treffpunkt 13 Uhr. Die männliche A- Jugend steht im Kreis und berät sich. Es regnet. Es ist klar, dass es ein schweres Spiel wird, da die Pfeilspitze Florian Ludl und die Wuchtbrumme Valentin Eberle zum Herrenspiel nach Wertingen fahren müssen. Theoretisch fehlt auch Mo Nowak, dieser ist aber verletzt weil er unter der Woche sich am Knie eine Platzwunde zugezogen hat. Laut Trainermeinung handelt es sich bei der Knieverletzung um den Fehlversuch mit dem Knie die eigene Nase zu berühren. Egal das Trio Infernale fehlt also.

Im Kreis ist Ruhe. Der Trainer gibt letzte Tipps wie: „Am besten wärs wenn ihr halt einfach voll gut spielen würdet.“  Abfahrt!

Zwei Stunden Fahrt. Im Auto ist die Ruhe vor dem Sturm zu spüren. Die Spieler spielen Uno, Dom hat wieder nur +4 Karten- war ja klar.

Ankunft in Sonthofen, umziehen, Warm laufen, Torhüter einschießen, Besprechung vor dem Spiel. Es ist Ruhe Interimstrainer Martin Deubler gibt letzte wichtige Anweisungen: Wenn ihr ein Tor wirft ist das voll gut, das Runde muss ins Eckige, Handball ist ein Teamsport – wichtige Anweisungen eben die kaum ein Leser dieses Berichts verstehen wird.

Das Spiel beginnt. Ein Duell auf Augenhöhe, jeder spürt das dies ein episches Duell wird. Tor folgt Tor. Nico Neymeyer auf der Mitte leitet das Spiel der Meitinger wie ein Puppenspieler. Die jetzt in Verantwortung gezogenen PÄÄT und Mathias treffen genial aus dem Rückraum, auch die gegnerische Mannschaft aus Sonthofen trifft nach Belieben.

Es ist ein offener Schlagabtausch. Dann die geniale Idee von Trainer Martin Deubler: Ich tu Jonny rein, denn Jonas trifft genau wie in der Herrenmannschaft Thomas.

Und es funktioniert Jonny Moderer schießt in diesem Spiel 16 Tore, davon 3 mit Rechts und zwei mit dem Kopf – Genial dieser Spieler.

Von Jonnys überragender Leistung angestachelt wollte auch Matze Brandmayer ein Kunststück von sich geben. Die Meitinger stehen in der Abwehr Max Kuffer fängt den Ball raus, gibt ihn Jonny. Jonny sieht den Früh gestarteten Matze laufen. Jonny unterschätzt aber bisweilen seinen mächtigen Bizeps und spielt den langen Pass etwas zu weit.  Matthias hechtet den Ball hinterher als sei es die letzte Aktion in seinem Leben. Um den Ball zu fangen ist keine Zeit! ALSO mit der Faust! MÄNNLICH! Und TOR!! Verrückt! Matze landet neben dem Tor und ist somit schlussfolgernd 6 Meter geflogen..DOCH dieser Showdown zwischen Meitingen und Sonthofen war damit noch lange nicht beendet!

Kurz vor Schluss: das Spiel ist knapp- Mad -Dog Pät- Lov. erinnert sich an die gemeinsamen Stunden mit seinem Trainer Max. „Pät du bist so gut, du musst dich nur trauen!             Päääät! PÄÄÄÄÄÄÄT!“…Pät bekommt den Ball von Dom überreicht. Springt Hoch! Zwinkert den Ladys zu! UND WIRFT!  …… Voll daneben, schade, nächstes Spiel vielleicht. Zum Glück treffen Elia Babick und Leon Lory noch zur schlussendlichen zwei Tore Führung und Meitingen gewinnt das Spiel!

Alle Inhalte dieses Berichts sind absolut frei erfunden und haben nichts mit dem wirklichen Spielverlauf zu tun, außer dass der TSV Meitingen aus Sonthofen, die ein starkes Spiel abgeliefert haben und zu Unrecht auf dem letzten Tabellenplatz stehen, zwei Punkte mit nach Hause genommen haben.

TsV Meitingen: Behammer, Ludl, Stegmüller(2), Kuffer, Nagler, Babick(1), Lory(1), Neymeyer(4), Lovreovic(6), Moderer(16), Brandmayer(7)