IMG_9992

Published by Christian Olmer on 26. März 2018

Auch im Derby gegen Wertingen müssen sich die Herren geschlagen geben 16:19 (7:7)

Es war allen Beteiligten klar, dass der Abstiegskrimi spannend werden würde, verlieren war für beide Mannschaften verboten, wollten sie sicher in der Bezirksliga bleiben. Die knapp 200 Zuschauer, davon über die Hälfte aus Wertingen, haben ihr Kommen sicher nicht bereut. Von Beginn an schenkten sich beide Mannschaften nichts. Beide Abwehrreihen packten beherzt zu, um es den Angreifern so schwer wie möglich zu machen. Hinzu kamen noch bestens aufgelegte Torhüter und so dauerte es 5 Minuten, bis S. Michel den Bann brach und das erste Tor für die Gastgeber erzielen konnte. Bereits in dieser frühen Phase der Partie nutzten die Meitinger drei Großchancen nicht. Aber anders als im Hinspiel bügelten die Olmer Schützlinge die Angriffsfehler in der Abwehr immer wieder aus. Nach 15 Minuten gelang es Wertingen mit 5:3 in Führung zu gehen, dann erzielten sie aber für 10 Minuten kein Tor mehr und lagen nun selbst mit 6:5 zurück. Der Rückraum fand auf beiden Seiten nicht statt und in der Nahzone wurde verbissen gekämpft, geschoben und ausgeholfen. Beide Abwehrreichen nutzten die Freiräume mit vielen unerlaubten Aktionen. Trikots ziehen, in der Luft schieben, Gesichtstreffer bei Verteidigungsversuchen und leider auch 5 !! Gesichtstreffer für den starken Meitinger Torhüter. Kurzum auch wenn es um den Abstieg ging, in diesem Derby war zu viel erlaubt. Für den Schiedsrichter, der hier alleine nicht zu beneiden war, war alles im Rahmen des Erlaubten. Er verteilte an Wertingen gar nur eine einzige gelbe Karte. Meitingen erhielt zwar drei gelbe Karten, aber auch nur eine Strafzeit. Bis zur Halbzeit gelang es dann auch keinem Team sich einen Vorteil zu erspielen und man wechselte bei 7:7 die Seiten. In der 2. Halbzeit war Matthias Reitenauer der überragende Mann, der diese torarme Begegnung mit 6 Treffern (in Halbzeit 2) zu Gunsten des TSV Wertingen entschied. Gleich zu Beginn gelangen ihm vier Treffer in Folge und er brachte seine Farben in Führung. Meitingen mühte sich zwar noch einmal auf 13:14 heran, doch man vergab einfach zu viele Freie an diesem Samstag, um die Partie noch mal zu drehen. Leidenschaftlich gekämpft haben alle bis zum Schluss, aber Wertingen ließ sich die Führung nicht mehr nehmen und feierte dann ausgelassen den Ligaerhalt. Die jungen Meitinger mussten erst die Ergebnisse aus den anderen Hallen abwarten, um Gewissheit über den Ligaverbleib zu haben. Als die Ergebnisse dann kamen und man den 7. Platz belegt, wegen dem direktem Vergleich mit zwei punktgleichen Mannschaften, dem TSV Schwabmünchen II (Platz 8) und dem TSV Aichach II (Platz 9), waren alle schon zu fertig um den Nichtabstieg ausgelassen zu feiern. Das holen wir aber selbstverständlich noch nach.

TSV Meitingen: M. Kruchten; T. Keller (2/1), S. Michel (5/2), F. Ludl (2), P. Lux, D. Schwander (1), D. Engelhart (4), E. Weixler (1), J. Kuffer , M. Nowak (1), D. Kuchenbaur