Abteilungsbild-2018

Published by Christian Olmer on 3. Dezember 2018

Deutlicher Sieg gegen den TSV Schwabmünchen II mit 40:24 (15:10)

Am Sonntag dürften die Meitinger Handballer endlich wieder ein Heimspiel veranstalten. Zu Gast war die BOL-Reserve aus Schwabmünchen. Diese war nur mit einem sehr schmalen Kader von 8 Spielern angereist, da es eine Liga höher zeitgleich um den Aufstieg in die Landesliga ging. Von Beginn an bestimmte die junge Meitinger Mannschaft das Tempo. Nach sechs Minuten führte man bereits mit 6:1 und es war deutlich zu erkennen, dass es für Schwabmünchen schwer werden würde das Spieltempo konditionell durchzuhalten. Aber statt konsequent die eigenen Stärken zu zeigen, fing die Olmer Truppe an wilde Ballstafetten, schwierigste Pässe und Halbchancen auf das Parkett zu zaubern. Selten waren diese neuen Passvarianten oder die individuellen Wurfkreationen von Erfolg gekrönt. Die Routiniers bedankten sich und verkürzten auf 8:6. Über ein 11:9, quälte man sich zu einer Pausenführung von 15:10. Viele gelungene Aktionen wurden immer wieder von kleinen Unkonzentriertheiten begleitet und deshalb konnte man sich auch nicht weiter absetzten. In der zweiten Hälfte wollte man den zahlreichen Zuschauern noch ein bisschen schönen Handball zeigen. Der Geist war willig, aber der Genuss des einen oder anderen Adventsgetränks (am Handballer Weihnachtsstand – der wieder ausgezeichnet wurde – Vielen Dank an Alle fleißigen Helfer!!!) blockierte irgendwie den Informationsfluss. Nach 60 Sekunden nahm der Meitinger Trainer die Auszeit, um den seinen mitzuteilen, dass er die Halbzeitansprache wirklich ernst gemeint hatte. Fünf Minuten später leuchtete ein 21:11 auf der Anzeigentafel. Ich denke der Trainer ist hier deutlich mit in die Verantwortung zu nehmen, denn hätte er gleich gesagt…dann hätten die Spieler…eventuell vielleicht wahrscheinlich…oder so…😉. Nachdem das Spiel nun auch im Ergebnis sichtbar entschieden war, versuchte Meitingen die Spannung hochzuhalten. Die älteren Herren aus Schwabmünchen sehnten den Schlusspfiff herbei und so tat man sich gegenseitig nicht mehr allzu weh. Am Ende fiel noch der ominöse 40 Treffer, damit man das arbeitsreiche Wochenende bei einem Freigetränk (Sponsor P. Lux) ausklingen lassen konnte. Endergebnis 40:24. Am 16.12.2018 ist wieder Derbytime. Wenn der BOL-Absteiger und Tabellennachbar aus Donauwörth um 15.15 Uhr nach Meitingen in die Ballspielhalle kommt. Hier wird man über 60 Minuten deutlich konzentrierter arbeiten müssen, wenn man die Punkte in Meitingen behalten will. Das letzte Spiel 2018 bei Derby-Stimmung sollte man sich nicht entgehen lassen.

TSV Meitingen: M. Kruchten, D. Egetemeir , F. Ludl (5), T. Keller (3), S. Keller (1),  S. Michel (14/1), E. Weixler (5), M. Nowak (5), D. Schwander (1), P. Lux (4), P. Zielsdorf (1), V. Eberle (1). D. Engelhart, M. Brandmayer