Abteilungsbild-2018

Published by Christian Olmer on 13. Dezember 2018

Damen VSC Donauwörth – TSV Meitingen

Angespornt durch den Sieg im letzten Spiel gegen Tabellenführer Schwabmünchen trat man die Auswärtsfahrt zum Tabellennachbarn aus Donauwörth an.  Schon vor dem Spiel war klar, dass es ein knappes Spiel auf Augenhöhe werden würde, da beide Mannschaften punktgleich waren.

Dennoch ging man mit hoch motiviert in die Partie. Die ersten Minuten waren geprägt von der engen Linie der Schiedsrichter, die schon in den ersten 5 Minuten 6 gelbe Karten und zwei 2-Minuten-Strafen verteilten, was aber keineswegs einem überharten Spiel geschuldet war. Die erste Halbzeit gestaltete sich abgesehen davon ausgeglichen: Abwechselnd traf sowohl Donauwörth als auch Meitingen und niemand konnte sich einen Vorsprung herausspielen.

Hinten stand man gut geordnet und bot dem Gegner nur wenig Möglichkeit Tore zu erzielen, allerdings bekam man zu Beginn des Spiels das Kreisanspiel nur selten in den Griff und auch Rückraumtore fielen zu einfach. Vorne hingegen fand man selbst nicht die Lücke und agierte oft zu statisch. Durch frei gespielte Außen und eine schnelle zweite Welle hielt man sich aber im Spiel und ging zeitweise sogar in Führung (5:7).

Oft fand man gegen die gut stehende 5:1 Abwehr keine Lösung und funktionierte zu wenig als Team sondern verließ sich zu sehr auf Einzelleistungen. Selten fand man den freien Mitspieler und spielte in letzter Konsequenz durch. Mit 16:15 ging man in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit jedoch verlor man für 5 Minuten komplett den Faden und war gedanklich wahrscheinlich noch in der Kabine und auf einmal standen 5 Tore Vorsprung für Donauwörth zu Buche. Die Meitinger Damen gaben jedoch nicht auf, sammelten sich wieder und stabilisierten die Abwehr. Begünstigt durch eine 2-Minuten-Strafe gegen Donauwörth holte man den Vorsprung wieder auf und ließ fortan den Gegner nicht mehr davonziehen. Allerdings mangelte es jetzt an der Chancenverwertung vorne und man ließ die letzte Konzentration vermissen. 2 Minuten vor Schluss hatten die Damen viermal die Möglichkeit zum 25:25  auszugleichen, man ließ die Chancen aber liegen und muss sich letztendlich knapp, aber zurecht mit 25:26 gegen Donauwörth geschlagen geben. Hätte man die eigenen Chancen besser genutzt wäre an diesem Tag sicher mehr drin gewesen.

Nächste Woche beenden die Damen die Hinrunde in eigener Halle gegen die TSG Augsburg um 17:00 Uhr.

 

Für Meitingen spielten: Hecht, Antonia 1, Hammerer, Katharina 2, Nowak, Laura, Kuffer, Pia, Hecht, Leonie 3, Kuchenbauer, Caroline, Hecht, Florentina 10 4/5, Weixler, Clara, Prause, Maike 5, Stegmeir, Ramona 3, Hörmann, Veronika 1, Schwendner, Julia