Abteilungsbild-2018

Published by Christian Olmer on 18. März 2019

Herren sichern sich den Klassenerhalt mit einem klaren Sieg gegen Aichach II 37:24 (17:9)

Am Samstag erreichte die junge Meitinger Herrenmannschaft vorzeitig ihr Saisonziel Klassenerhalt. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hatten sie den Gast aus Aichach, der ohne seine starken Routiniers angereist war, gut im Griff. In den ersten Minuten fanden die Gäste besser ins Spiel, die Abwehr musste sich erst finden und ermöglichte so noch leichte Treffer. Da der Angriff sich zwar gute Möglichkeiten erspielte, diese aber vom guten Keeper der Gäste vereitelt wurden, blieb das Spiel die ersten Minuten ausgeglichen. Dann erfolgte der erste Zwischenspurt der Hausherren auf ein 8:4. Druckvolles Spiel von allen Positionen überforderte die Aichacher Abwehr und die eigene Deckung hatte sich jetzt besser auf die Spielweise der Gäste eingestellt. Außerdem fanden die Angreifer des TSV Aichachs immer weniger Wege, Max Kruchten im Meitinger Tor aus dem Rückraum zu bezwingen. Der Trainer des Gastes hatte genug gesehen und nahm seine erste Auszeit. Er unterbrach erfolgreich den Rhythmus der Hausherren und es gelang den Gästen den Rückstand zu verkürzen. Aber eigentlich nur deswegen, weil man wieder mal zu viele Würfe nicht im Gehäuse unterbrachte. Beim 10:8 war Aichach wieder in der Partie, aber man hatte nicht das Gefühl, dass die Gäste die junge Olmer-Truppe wirklich in Bedrängnis bringen würden. Bis zur Halbzeit brannte die Heimmannschaft dann ein wahres Feuerwerk ab, überrannte die Aichacher Spieler und ließ nur noch einen Gegentreffer zu. Bei Meitingen gelang jetzt alles, wenn überhaupt, dann konnte der Tordrang nur mit einem Foul zu lasten eines Strafwurfes gestoppt werden. Doch auch vom Strich, der großen Schwäche der letzten Wochen, verwandelte Stefan Michel heute 100% der Siebenmeter. Mit einem sicheren Vorsprung für den Gastgeber von 17:9 verabschiedeten sich die Mannschaften in die Halbzeit. Jetzt galt es die Partie mit Ruhe und Zielstrebigkeit weiter zu spielen. Geduld ist aber nun meist nicht die Stärke der Jugend, vor allem dann nicht, wenn man doch so deutlich führt. Also wollte jetzt jeder den einen perfekten, zugegebenermaßen etwas komplizierten Pass, der aber wenn er funktioniert hätte, wie im Training und für die Zuschauer doch so toll…beim Gegner landet, der dann und nur dann den Rückstand schnell verkürzen kann. Bei 22:16 teilte der Meitinger Trainer seine Sicht der Dinge in einer Auszeit mit. In der Folge spielten die Hausherren wieder mit einer geordneten Taktik und klaren Situationen. Aichach stellte auf eine offensivere Deckung, schuf damit mehr Räume, die die wendigen Angreifer gut zu nutzten wussten. Nach 45 Minuten war die Begegnung bei 28:18 entschieden. In der restlichen Spielzeit zeigten die Hausherren von allen Positionen noch sehr schöne Treffer. Besonders erfreulich war die Fairness und das Verhalten auf und neben dem Platz von beiden Mannschaften, so dass die souveränen Schiedsrichter keinerlei Probleme hatten. Aus Meitinger Sicht ein sehr gelungener Abend. In den restlichen vier Partien kann man jetzt ohne Druck und Rechenschieber erstmalig in der Bezirksliga einfach nur Spaß am Spiel haben. Am Samstag 18.00 Uhr in der Ballspielhalle hat man den TSV Friedberg III zu Gast. Zuschauer sollten den Weg auf sich nehmen, da im Vorspiel um 16.00 Uhr unsere Damen um die Meisterschaft in der Bezirksliga gegen den VSC Donauwörth spielen.

TSV Meitingen: M. Kruchten; S. Keller (3), D. Schwander (3) F. Ludl (8), T. Keller (5), M. Brandmayer , S. Michel (8/5), D. Engelhart (3), P. Zielsdorf (1), E. Weixler (6)