Abteilungsbild-2018

Published by Christian Olmer on 25. März 2019

Herren gewinnen gegen den TSV Friedberg III 25:22 (14:10)

Auch gegen den derzeitigen Tabellendritten den TSV Friedberg III zeigten die jungen Meitinger eine geschlossene Mannschaftsleistung und behalten verdient die beiden Punkte. Wie schon in den letzten Begegnungen brauchten die Olmer-Schützlinge eine kleine Anlaufphase. Friedberg nutzte seine Chancen und ging mit 0:2 in Führung. Dies war dann aber auch das einzige Mal, dass der Gast vorlegen konnte. Die Hausherren waren laufbereiter, erzielten vier Treffer in Folge und übernahmen das Spielgeschehen. Friedberg reagierte eigentlich nur auf die Chancenverwertung der Heim­mann­schaft, die mal wieder ein wenig ungestüm nach vorne preschte. Meitingen war zwar überlegen, Friedberg hingegen wartete geduldig auf die Fehler und nutzte die sich bietenden Chancen konsequent. Über ein 8:4 und 9:5 erspielte man sich die erste kleine Führung. Aber dann erhöhte man unnötigerweise wieder das Risiko, vergab gute Chancen, spielte ein paar Fehlpässe in die Friedberger Abwehr und fünf Minuten vor der Halbzeit meldeten sich die Gäste beim 10:10 zurück. Da man aber in der Abwehr aus dem Positionsangriff so gut wie keine Treffer zuließ, konnte man sich bis zur Halbzeit wieder mit 14:10 absetzen. Geduldig und konsequent die Angriffe vortragen und wenn möglich auch mal über ein Zeitspiel, den Druck zum Gegner schieben. So war die Vorgabe…, dass sich daran aber im Eifer des Gefechtes niemand mehr erinnern kann, ist ja nun auch nicht wirklich etwas Neues. Meitingen stürmte also weiter nach vorne, als gäbe es kein morgen mehr. So erzielte man zwar manchen schnellen Treffer, musste deshalb aber auch viel Zeit mit Deckungsarbeit verbringen. Da man in der Abwehr und im Tor sehr wenig Fehler machte, konnte man sich die zahlreichen Fahrkarten im Angriff leisten. So plätscherte das Spiel dahin, 18:14 … 20:16… 24:19. Acht Minuten vor dem Ende war man gedanklich schon mehr beim Feiern, ließ gute Torchancen ungenutzt und so konnte Friedberg noch auf 24:22 verkürzen. Dann hatten die Gäste auch noch zwei Konter zum Ausgleich, aber Max Kruchten im Meitinger Tor krönte hier seine eh schon tolle Leistung mit zwei Paraden aus dem Lehrbuch. Die letzte Torgelegenheit des Spiels fand dann doch noch den Weg in das Friedberger Gehäuse und man siegte verdient mit 25:22. Mit diesem Ergebnis hält man die Bezirksliga spannend, da Friedberg III noch drei schwere Spiele vor sich hat und wer weiß schon, was in dieser verrückten Liga noch alles passiert. Meitingen muss zum abstiegsbedrohten TSV Schwabmünchen II, der in den letzten Spielen fleißig Punkte gesammelt hat. Auf die leichte Schulter können die Lechanrainer niemand nehmen, da man zwar an guten Tagen jeden in der Liga schlagen kann, aber an schlechten Tagen eben auch gegen jeden verliert. Anpfiff ist um 20.00 Uhr in Schwabmünchen.

TSV Meitingen: M. Kruchten; S. Keller (1), F. Ludl (1), T. Keller (2), M. Brandmayer (1), S. Michel (6/3), D. Engelhart, P. Zielsdorf (3), E. Weixler (6), P. Lux (4), L. Weber (1)