Im Derby gegen den TSV Bäumenheim reicht es „nur“ zu einem 30:30 (15:12)

Es war angerichtet am Samstagabend um 19.00 Uhr in der Ballspielhalle in Meitingen. Die Meitinger Herren haben noch Aufstiegschancen und der TSV Bäumenheim benötigt jeden Zähler, um sich in der Bezirksliga halten zu können. Das der Tabellenplatz in dieser Liga wie üblich nichts mit der Spielstärke der Mannschaften zu tun hat, ist ja bekannt. So entwickelte sich von Beginn an eine umkämpfte, spannende Partie. Der Meitinger Angriff überzeugte mit druckvollem Spiel und dem richtigen Timing für schöne Anspiele. Aber leider gelang es wieder nicht, die Mehrzahl der Chancen im Tor unterzubringen, sondern man scheiterte immer wieder an Patrick Hill und seinen tollen Reflexen. Trotzdem konnte man sich von 4:4 über 8:5 auf 10:5 absetzten. Eigentlich schon eine kleine Vorentscheidung, aber es fehlt einfach an der Routine, hier das eigene schnelle Spiel einzubremsen. Bäumenheim kämpfte sich auf ein 13:12 zurück, oder besser gesagt Meitingen machte in dieser Phase zu viele Fehler im Angriff und verhinderte in der Deckung keine Treffer. Sobald man vorne zumindest jeden zweiten Angriff erfolgreich abschließen konnte, reichte es wieder für eine Führung. Mit einem Vorsprung von 15:12 wechselte man die Seiten. In Hälfte zwei startete man gut, nutzte seine Chancen jetzt konsequent und legte bis zum 24:19 vor. Aber man bekam die eigenen Nerven nicht in den Griff, spielte die Uhr nicht mal runter, sondern suchte schnelle Entscheidungen. Bäumenheim hatte seine Taktik umgestellt, versuchte in den Gegenstoß zu kommen oder aus der 2. Welle zu werfen. Die junge Olmer Truppe lieferte den Gästen die Möglichkeiten durch überhastetes Spiel und ausgelassene Großchancen. In zehn Minuten erzielten die Hausherren nur einen mageren Treffer und mussten selbst sechs Treffer hinnehmen. 25:25 und noch knappe neun Minuten zu spielen. Jetzt rückte leider auch der gut leitende Schiedsrichter (Allein ! im Hexenkessel) der fairen Partie etwas mehr in den Focus, da er in den letzten Minuten seine Linie nicht mehr ganz gehalten hat. Aber man muss sich vor allem an der eigenen Nase packen, da man vorne nur 30 Tore erzielte (bei 40 Großchancen). In den letzten 20 Minuten waren es nur sieben Treffer, an diesem Abend für den Sieg zu wenig. Wenn man 58 Minuten einer Begegnung in Führung liegt, möchte man diese natürlich gerne als Sieger verlassen. Nachdem es aber am Ende nur der Nervenstärke von Stefan Michl zu verdanken war, dass es zum Unentschieden reichte, da er den Siebenmeter gegen P. Hill zum 30:30 verwandelt hat, mussten alle Beteiligten dann erst mal die letzten Spielminuten verarbeiten. Vielen Dank an die Fans aus beiden Lagern, die diesen tollen Handballabend mit sensationeller Stimmung ermöglicht haben. Den Gästen aus Bäumenheim wünschen wir im letzten Spiel viel Glück, um die Klasse zu halten. Wir haben noch ein weiteres schweres Derby am Samstag um 17:30 in Donauwörth zu bestreiten. Und bei einem Sieg und der Schützenhilfe des Spitzenreiters aus Königsbrunn…Ein bisschen träumen wird man ja noch dürfen oder? Hoffentlich bis Samstag.

TSV Meitingen: F. Schlögl; S. Keller (4), F. Ludl (2), T. Keller (4), M. Brandmayer (2), S. Michel (5/1), K. Murphy (4/1), D. Engelhart, P. Zielsdorf, E. Weixler (7/3), V. Eberle (1), M. Nowak (1)