Meitinger Herren gewinnen gegen Friedberg III 27:22 (14:11)

Gegen die Routiniers aus Friedberg war es das zu erwartende zähe Spiel. Gemächlich vorgetragene Angriffe, bei denen geduldig auf den Fehler der Abwehr gewartet wird, um dann in der Nahwurfzone mit Übersicht zum Abschluss zu kommen. Für unerfahrenere Mannschaften kein wirklicher Spaß.  Es dauerte bis zur 13. Minute, bis sich die deutlich jüngeren Meitinger absetzten konnten. Man führte mit 7:3 da man die Chancen kurzzeitig etwas besser nutzte als in der Anfangsphase. Aber so richtig ins Rollen kamen die Olmer-Schützlinge nur selten. Zu abgebrüht lösten die älteren Herren ihre körperlichen Defizite mit viel Übersicht, gutem Stellungsspiel und wenn nötig auch mal mit einem schönen Zug in die Nahtstellen. Zumindest die beiden Manndecker M. Nowak und N. Neymeyer nahmen T. Wagenpfeil, den gefährlichsten Angreifer, fast vollständig aus dem Spiel, das half schon sehr. Man hatte eigentlich auch nicht das Gefühl, das Meitingen das Spiel nicht gewinnen könnte, aber vielleicht fehlte gerade deshalb so ein bisschen die letzte Konsequenz. Bis zur Pause hielt man einen Vorsprung und ging mit 14:11 in die Kabine. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts. Friedberg spielte seinen Stiefel unaufgeregt runter und verkürzte immer wieder. Näher als auf zwei Treffer kamen sie aber zum Glück nie. So genügten ein zwei gute Szenen im Angriff, um auf Abstand zu bleiben. Über ein 19:17 quälte man sich bis zum 22:20. Am Ende wurden die Beine des Gastes doch sichtbar schwerer und die Jugend nutzte zumindest so viele Gelegenheiten zum Torerfolg, um dieses Spiel sicher mit 27:22 zu gewinnen. Schöne Aktionen in Abwehr und Angriff wechseln sich oft doch sehr schnell mit „etwas“ weniger durchdachten Pässen oder Würfen ab. Glücklicherweise sind die meisten Spieler ja noch sehr jung und besitzen deshalb noch erhebliches Steigerungspotential. Apropos Potential. Ein gelungenes Debüt feierte unser Nico Neymeyer und erzielte sein erstes Tor für die Herren I. Und die zusätzlichen grauen Haare auf der Trainerbank oder im Zuschauerraum, ob der ausgeklügelten Spielweise der Meitinger, liegen ja modisch voll im Trend. Am kommenden Samstag steht das Derby gegen den TSV Bäumenheim um 20.00 Uhr in der Ballspielhalle an. Im Hinspiel lieferten die Meitinger Herren ihr schlechtestes Saisonspiel ab und ließen die Punkte in Bäumenheim. Ein Heimsieg wäre wichtig, um an der Tabellenspitze dran zu bleiben.

TSV Meitingen: M. Kruchten, T. Großhauser; S. Keller (2), T. Keller (7/3), S. Michel (7/3), D. Engelhart (1), M. Brandmayer (1), V. Eberle (3), D. Schwander (1), M. Nowak (4), P. Zielsdorf , N. Neymeyer (1)