Damen: Revanche geglückt gegen Friedberg

Nach einem schwachen Auftritt  und Niederlage im Vorspiel  in Friedberg waren  alle hoch motiviert, das Rückspiel zuhause zu gewinnen.

Doch von der ersten Minute an  kam nicht das Gefühl  auf,  dass das gelingen könnte .Unsere  Ladies machten es den Friedbergerinnen sehr einfach, Tore vom Kreis oder vom Rückraum zu erzielen. Zu große Lücken in der langsamen Abwehr und das fahrlässige Auslassen von einigen Chancen im Angriff ermöglichte dem Gegner einen  verdienten Halbzeitstand von 9:6 .

Doch es sollte alles anders kommen. Unsere Damen  erinnerten sich an das letzte Spiel gegen 1871 Augsburg und plötzlich ging ein Ruck durch die Mannschaft. Es wurde  Gas gegeben und die Friedbergerinnen konnten dieses  Tempo nicht mehr mithalten. Die bewegliche und aufmerksame  Abwehr ließ  dem Gegner keinen Raum mehr zu  und Laura Nowak hatte ihr Tor einfach vernagelt.

Am Ende stand es 19: 16 auf der Anzeigetafel  für unsere  Damen und die zahlreichen Zuschauer in Halle rieben sich die Augen, was sich hier in der zweiten Halbzeit abgespielt hatte.

Der Trainer von Friedberg Holger Winselmann bescheinigte unseren Ladies ,  dass sie die klar bessere Mannschaft in der  zweiten Halbzeit waren.

Winselmann hat übrigens  234 Mal für die Nationalmannschaft der DDR und DHB gespielt, war WM Dritter und fünfmal Meister in der DDR.

TSV Ladies:  Laura Nowak, Annika Haßler (1), Antonia Hecht, Leonie Hecht(3/1), Maike Prause(6/2), Alica Haunstetter, Julia Bähr(7/2), Anja Michel (2)