Herren I sichern sich die nächsten Punkte gegen Wertingen 29:27 (15:14)

Meitingens Handballer können das Derby gegen Wertingen mit 29:27 (15.14) für sich entschei- den und sichern sich 2 weitere Punkte gegen den Abstieg. Die jungen Olmer Schützlinge behaupten sich nach 60 Minuten hartem Kampf in der „Arena“. Bei 3 direkten Roten Karten gegen Meitingen, einer gegen Wertingen und Strafzeiten von 3 zu 6 kann man schon von einem sehr kampfbetontem Spiel sprechen. Wertingen steht mit dem Rücken zur Wand und benötigt jeden Zähler, genau wie Meitingen, die sich mit diesem Sieg ein bisschen Luft im Abstiegskampf verschafft haben. Die Lechstädter starteten etwas besser in die Partie und nutzten die Anfangs- nervosität der Gäste aus und legten ein 4:1 vor. Von Beginn an versuchten die Gäste mit einer harten Abwehr, den Meitingern den Schneid abzukaufen. Die beiden Unparteiischen waren bemüht, bekamen das hitzige Spiel aber nur schwer in den Griff. Die quirligen Wertinger spielten im Angriff einen schnellen Ball, zogen gut zum Tor oder fanden den freien, eingelaufenen Spieler am Kreis. Die Hausherren brauchten bis zum 7:8 um sich besser auf das Angriffsspiel einzustel- len. Die beiden Torhüter F. Schlögl und M. Kruchten zeigten auch heute wieder, wenn sie genügend Hilfe von der Abwehr bekommen, sind sie schwer zu überwinden. Die erste Halbzeit war ein offener Schlagabtausch,  bei der sich keine Mannschaft wirklich absetzten konnte. Die wichtigste Szene war in der 21. Minute. Hier ließ der Spielertrainer von Wertingen Andreas Seitz, bei einem Gegenstoß von Thomas Keller, wenig Feingefühl erkennen. Statt seinen beachtlichen Körper (geschätzte 120 Kilo Muskelmasse) abzubremsen, lief er den erheblich leichteren Gegner einfach von schräg hinten über den Haufen. Eine direkte Rote Karte war die Folge und das Wertinger Team war deutlich geschwächt. Fünf Minuten später war der Wertinger Julian Hofbaur auf dem Weg zum Tor und Stefan Michel, dachte in seinem jugendlichen Leichtsinn, er kann noch regelkonform eingreifen,  gelang nicht, nächste Rote Karte. Beide Mannschaften kämpften bis zum Pausenpfiff weiter verbissen um jeden Zentimeter in der Halle.  Mit einem 15.14 verabschiedeten sich die Kontrahenten in die Halbzeit. Bis zur 40. Minute veränderte sich nichts. Ein emotionales, hitziges Spiel um den Klassenerhalt.  Beim Stand von 22:21 gelang es dem Gastgeber aber immer besser die gegnerischen Angreifer zu bremsen. Eine bewegliche 6:0 Abwehr schob den Druck immer mehr auf Julian Hofbaur, den Halblinken von Wertingen. Dieser war zwar bester Schütze seines Teams (6 Tore), konnte aber in dieser Phase nicht treffen und so gelang es Meitingen sich bis zur 50. Minute auf 26:21 abzusetzen. In der Schlussphase gelang es den Lechstädtern diesmal die Führung ins Ziel zu retten, auch wenn sie wieder ein bisschen gewackelt haben und vor dem Tor Nerven zeigten.  Zwei weitere direkte Roten Karten für Meitingen in den Schlussminuten, taten ihr Übriges. Am Ende zählen einfach nur die 2 Punkte, der Abstand zu Wertingen beträgt jetzt 6 Punkte. Für Spannung war gesorgt, die Zuschauer wurden gut unterhalten. Ein kommen lohnt sich in jedem Fall.

Ein Nachwort : Trotz eines harten, hitzigen Spiels war die Atmosphäre unter den meisten Spielern im Spiel, aber vor allem nach Spielende bei allen vorbildlich. Hier nochmal einen Dank nach Wertingen und viel Glück im weiteren Saisonverlauf.

Am kommenden Samstag den 04.02.2017 um 17.15 Uhr geht es gegen den TSV Aichach II. Im Hinspiel war man die deutlich schlechtere Mannschaft und musste mit 7 Toren die höchste Saisonniederlage einstecken.  Jetzt steht man zwar 4 Punkte vor Aichach II, ist aber trotzdem nicht der Favorit gegen diese erfahrene Mannschaft.

TSV Meitingen: F. Schlögl, M. Kruchten; P. Lux (2), S. Keller (2), D. Engelhart (1),D. Schwander (2), S. Michel (3/1),F. Ludl (2), P. Zielsdorf (4), T. Keller (8/4), B. Böck, E. Weixler (5)