Meitinger Herren verschenken einen Punkt beim Unentschieden in Mering mit 28:28 (11:14)

Im Auswärtsspiel gegen Mering gelingt leider kein Befreiungsschlag. Wieder lässt die junge Mannschaft zahlreiche Großchancen ungenutzt und muss nach 50 Minuten Führung in der Schlussminute den Ausgleich hinnehmen. Man kam schwer in die Partie. Der Rechtsaußen der Gäste nicht. Er erzielte die ersten Treffer und brachte den Hausherren eine 4:2 Führung. Erst als man sich auf diesen Spieler besser einstellte und vorne die großgewachsenen Spieler des SV Mering in Bewegung brachte, übernahm man selbst die Führung. Jetzt spielten die Lechanrainer einen sehenswerten Handball. Die Deckung stand gut und was noch auf das Meitinger Tor kam, entschärften meist die Torhüter. Mit einem guten Tempospiel erarbeiteten sich unsere Jungs einen 6 Tore Vorsprung von 8:14. Noch gelingt es der jungen Olmer Truppe aber leider nicht, solche Spielstände zu verwalten. Im Gegenteil, man erhöhte das Tempo, schloss überhastet ab, vergeigte reihenweise Großchancen und 10 Minuten Spielzeit später stand es 16:16 und Mering war wieder im Spiel. Anstatt einfach weiter zu spielen, trauerte man den vergebenen Chancen nach und die verunsicherung und das mangelnde Selbstvertrauen waren beinahe greifbar. Hätte nicht Stefan Michel einen Sahnetag erwischt, wäre man wohl ohne Punkte nach Hause gefahren. In dieser Phase des Spiels spielten eigentlich nur noch die beiden Elfer Stefan Michel (12/4) und Thomas Reissner (10/2). Beide trafen aus dem Rückraum und vom 7 Meter-Strich nach Belieben. Meitingen blieb trotzdem immer mit 2 Toren in Führung. Dann erhielt man aber in der 57. Minute die erste Zwei-Minuten-Strafe und anschließend einen diskussionswürdigen 7m gegen sich. Mering nutzte die Gunst und erzielte den Ausgleich zum 27:27. Noch 90 Sekunden zu spielen und wieder war es Stefan Michel der seine Farben noch vorne warf zum 27:28. Die Meringer konnten aber auch diese Führung schnell über ein Abräumen in Überzahl ausgleichen. Die letzte Spielminute war noch einmal geprägt von technischen Fehlern und so gelang es keiner Mannschaft mehr einen Sieg zu erreichen. Licht und Schatten wechseln sich immer noch zu schnell ab. Nächsten Sonntag um 15:00 Uhr in eigener Halle, hat man die nächste Chance auf zwei Punkte. Der Gegner heißt Schwabmünchen II und hat bisher zwei Siege und zwei Niederlagen vorzuweisen.   

TSV Meitingen: M. Kruchten, S. Roder;  T. Keller (3), D. Engelhart (4), S. Michel (12/4), F. Ludl (1), D. Schwander (1), M. Nowak (2), E. Weixler (4), Zielsdorf P. (1),V. Eberle , C. Schönberger