Meitinger Damen siegten auch im zweiten Rückrundenspiel gegen Friedberg

Samstagabend um 20 Uhr wollten die Handballdamen aus Meitingen die nächsten zwei Punkte mit nachhause nehmen. Das Hinspiel hatten die Meitingerinnen zuhause 18:12 gewonnen.
Also war man sich sicher, das Ziel sind noch einmal zwei Punkte, nur dieses Mal auswärts.
Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Die Abwehr stand auf beiden Seiten gut, was den Mannschaften in der Offensive Probleme bereitete. In der zweiten Minute führte ein Ballverlust im Angriff zum ersten Konter der Friedbergerinnen. Torhüterin Laura parierte diesen und setze so zu Beginn gleich ein Zeichen. Tor für Tor spielte man ausgeglichen bis zum 7:7 weiter.
Die Friedberger Damen versuchten über schöne Kreisanspiele und Rückraumwürfe die TSV Abwehr zu überwinden. Deren Abwehr aufmerksam war und diese meist nicht zuließ, wenn doch war Laura da. Das Einzige, was die TSV Damen noch in den Griff bekommen mussten, waren die Spielzüge mit schönen Sperren seitens der Friedberginnen. Im Angriff setzen die Meitinger Mädels viele Dinge aus den letzten Trainingseinheiten um und hielten so dem Gegner stand. Dadurch gelang es ganze vier Minuten keiner Mannschaft ein Tor zu erzielen. In der 28. Minute bekamen die Damen des TSV eine Zeitstrafe. In diesen zwei Minuten bekam Friedberg ganze drei 7-Meter, wovon nur einer im Meitinger Tor landete. Trotz dessen konnten Sie ihre Führung leicht ausbauen zu einem 12:9.
Mit einem Halbzeitstand von 13:10 ging man in die Kabine. In der Halbzeit beschloss man auf eine 5:1 Abwehr umzustellen, welche dem Gegner mehr Probleme bereitete. Man kämpfte sich bis zur 38. Minute zu einem 14:14 heran. Aufgrund einer zwei Minute Strafe des TSV Friedberg konnte man durch schönes Stoßen nach links abräumen und ging mit 15:14 in Führung.
In der 42. Minute kam es zu einer Diskussion am Kampfgericht. Sowohl Schiedsrichter als auch Kampfgericht hatten ein 15:17 als derzeitigen Spielstand notiert. Das Team aus Friedberg war sich sicher, dass hier ein Fehler passiert sein muss. Nach langer Diskussion änderte der Schiedsrichter das Ergebnis fragwürdiger weise auf 16:17. Die Damen aus Meitingen versuchten sich nicht verwirren zu lassen und bauten die Führung zu einem 17:20 aus. Friedberg reagierte und stellte auf eine offensivere Abwehr um.  Die Meitinger Damen waren daraufhin im Angriff etwas ideenlos und ließen Friedberg auf ein 19:20 herankommen. In der 49. Minute agierten die Gegnerinnen bereits ab der Mittellinie und versuchten den drei Tore Rückstand so noch aufzuholen, jedoch erfolglos. Nach 60 Minuten endetet das Spiel mit dem Spielstand 22:25 für die Meitinger Handballdamen.

Nächsten Samstag, 28.01. um 20:00 Uhr geht es für die Meitinger Mädels zuhause gegen den TSV Schwabmünchen II, welcher momentan ungeschlagen auf Platz eins der Tabelle liegt.
Die Damen freuen sich auf zahlreiche Unterstützung in der Ballspielhalle Meitingen.

Für den TSV Meitingen spielten am Samstag:

Laura Nowak (Tor), Emma Riemensperger (4), Anja Ruisinger, Larissa Wolf (2), Caroline Kuchenbaur, Annika Auernhammer (2), Clara Weixler (5), Maike Prause (2), Elisabeth Kuchenbaur (2), Ramona Stegmeir (5), Maria Redel (3)