Unnötige Niederlage der Damen gegen den TSV Göggingen

Das erste Heimspiel der Saison der Meitinger Handballdamen endet mit einem ärgerlichen 2 Tore Rückstand 14:16 (9:9).
Endlich. Das erste Spiel seit langem für die BOL-Damenmannschaft in heimischer Halle. Die Nervosität war vor Spielbeginn deutlich spürbar, jedoch ging man vor einigen Zuschauen motiviert in die Partie. Man fand jedoch in der Offensive zunächst nicht die richtigen Lösungen oder scheiterte beim Torabschluss, was zu einem 0:3 Spielstand nach gut 7 Minuten führte und die Angespanntheit natürlich nicht reduzierte. Über eine bewegliche Arbeit schaffte man es jedoch sich zurück in die Partie zu kämpfen, glich nach keinen weiteren drei Minuten zum 3:3 aus und so ging man über die Spielstände 4:4 und 6:6 fünf Minuten vor der Halbzeit mit 2 Toren in Führung. Leider verpasste man es hier zum ersten Mal die Führung auszubauen und nur durch einen gehalten 7 Meter durch Laura Nowak nach Ablauf der ersten Hälfte konnte man noch mit einem 9:9 Unentschieden in die Halbzeit gehen. Zusammen mit einer starken Abwehrarbeit zeigte Laura nach der Halbzeit wieder, dass Sie eine echte klasse Torfrau ist. Bis zur 39. Spielminute schaute es dann so aus als würde man auf einem guten Weg sein die Punkte in der eigenen Halle behalten zu können. In der 40. Minute kam dann der Wendepunkt im Spiel. Anstatt nach einer Hinausstellung auf Gögginger Seite einen 7-Meter Strafwurf und die Überzahlsituation zu nützen, um sich mit einer 4 Tore Führung noch mehr Sicherheit und Selbstbewusstsein zu holen, warf man tatsächlich in den letzten 20 Minuten nur noch ein Tor. Die Gäste aus Göggingen spielten in dieser Zeit zwar auch eine gute Abwehr, allerdings müssen sich Trainer und Spielerinnen was Offensivtaktik und Chancenverwertung angeht an der eigenen Nase packen. Die weiteren Ballgewinne durch viele starke Paraden konnte man leider weder im Gegenstoß noch im Positionsangriff in Tore ummünzen. So fing das Kopfspiel wieder an und führt zu ärgerlichen Ballverlusten. Sinnbildlich dafür stand eine Wahnsinns Dreierparade von Laura, worauf ein Ballverlust durch technischen Fehler an der eignen 9 Meter Linie folgte. Zusammenfassend muss man in Meitingen nach dem 2. Spieltag feststellen, dass man, vor allem im Angriff, leider noch nicht zeigen konnte was in der jungen Mannschaft steckt und so mit 0 statt 4 Punkten dasteht. Jedoch lieber so ärgern und die Lehren daraus mitnehmen, anstatt sagen zu müssen, dass man sein Bestes gezeigt hat und dies trotzdem nicht gereicht hat. Beste Genesung wünschen wir noch unserer Pia, die sich leider im Spiel am Knie verletzt hat. Kommendes Wochenende spielt man am Sonntag um 16:00 Uhr auswärts bei der TSG Augsburg. Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei. Man wird weiter im Training arbeiten und bis in die Fingerspitzen motiviert nach Augsburg fahren, um die ersten Punkte der Saison einzufahren.

TSV Meitingen: L. Nowak; V. Liepert, P. Schaller, A. Ruisinger, L. Hecht, L. Wolf (1), F. Hecht (4), C. Kuchenbauer (1), C. Weixler, A. Auernhammer (1), K. Bartosch (2), E. Kuchenbauer (3), R. Stegmeir (2),  E. Riemensperger